Wie du mit negativem Stress umgehen kannst

Hast du Stress? Stress ist mittlerweile eine Zivilisationskrankheit und wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als größte Gesundheitsbedrohung des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Erfahre hier, welche Arten von Stress es gibt und wie man negativen Stress bewältigt.

Auch ich durfte Erfahrungen in Sachen Stressbewältigung sammeln und musste lernen, mit Stress besser umzugehen bzw. ihn zu vermeiden. Auf diesem Blog zeige ich dir Achtsamkeitsübungen, die dir helfen werden, wieder durchzuatmen, zu entspannen und abzuschalten. Aber um Stress besser zu verstehen, solltest du zunächst einmal wissen, dass es zwei Arten von Stress gibt.

Arten von Stress

Positiver Stress

Das ist, wenn wir …

  • … an einer spannenden Aufgabe arbeiten
  • … uns verlieben
  • … beim Fußballspiel unserer Lieblingsmannschaft mitfiebern
  • … selbst Sport betreiben
  • … über uns hinauswachsen
  • … Achterbahn fahren

Was positiver Stress bewirkt

Der gute Stress steigert unsere:

  • Motivation
  • Aufmerksamkeit
  • Konzentration
  • Leistungsfähigkeit

Leider bemerken wir nicht, wenn positiver Stress zu negativem Stress wird. Dieser Prozess geschieht schleichend und ist gerade deshalb gefährlich. Dennoch gibt es Warnsignale des Körpers, die wir ignorieren, weil wir gelernt haben, sie zu unterdrücken. Ich werde diesem Thema noch einen eigenen Beitrag widmen.

Negativer Stress

Das ist, wenn wir …

  • … zu viel davon erleben
  • … ihm dauerhaft ausgesetzt sind
  • … Probleme haben, abzuschalten und zu entspannen

Negativer Stress macht uns krank

Ich selbst war eine Zeit lang beruflichem Dauerstress ausgesetzt, stand permanent unter Adrenalin. Aber die Arbeit spornte mich auch an: Ich war motiviert und engagiert. Die Veränderung kam schleichend. Ich hatte nicht mitbekommen, dass das Verhältnis längst gekippt war – dass schon viel zu lange aus dem positiven Stress ein negativer Stress geworden war, der mich an meine Grenzen und darüber hinaus brachte. Ich funktionierte nur noch, aber ein richtiges Leben hatte ich nicht mehr.

Ich war mir sicher, dass ich das Pensum packen würde. Schließlich hatte ich es doch immer gepackt. Ich glaubte, dass ich mit Stress umgehen könnte. Aber leider haben wir niemals gelernt, mit viel Druck oder auch Schicksalsschlägen fertig zu werden: nicht im Kindergarten, nicht in der Schule, nicht in der Uni.

Um das Pensum zu stemmen, stellte ich meine eigenen Bedürfnisse immer mehr zurück. Ich traf mich weniger mit Freunden, weil die Zeit dafür fehlte und ging immer seltenen zum Zumba oder Pilates. Ich hatte das Gefühl wie ein Roboter funktionieren zu müssen und alles „Überflüssige“ neben dem Job nicht mehr zu brauchen, um mich noch besser auf die Arbeit konzentrieren zu können. Ich gab alles. Heute weiß ich: Ich gab zu viel.

Wie du mit negativem Stress umgehen kannst

Leider gibt es keine allgemein gültige Lösung im Umgang mit Stress. Stress zeigt sich immer sehr individuell. Doch ich habe einige Tipps für dich, die mir halfen, wieder in meine Stärke zu kommen … denn Achtsamkeit kann man lernen:

Finde heraus, wer dir gut tut

Ich habe erfahren, dass das soziale Umfeld, die Freunde, die Familie, die Partnerschaft uns Kraft geben und uns erden. Umgib dich nur mit Menschen, die dir gut tun. Von allen anderen, den Nörglern, den Pessimisten, den Narzissten, verabschiede dich – auch wenn es schwer fällt. Sie sind Energiefresser.

Finde heraus, was dir gut tut

Außerdem ist es wichtig, Hobbies zu haben und sie auszuüben: egal ob Joga, Klettern oder Joggen. Solche Freizeitaktivitäten helfen uns, auf andere andere Gedanken zu kommen. Beim Sport dürfen die Gedanken ruhen, der Körper darf sich auspowern und neue Glückshormone tanken.

Finde heraus, wo es dir gut geht

Ich lade dich ein, die heilende Kraft der Natur zu entdecken: im Wald oder Park zu spazieren, zu wandern, die Seele baumeln zu lassen. Bereits in den 80er-Jahren entdeckten japanische Wissenschaftler die heilende Kraft des Waldes. Waldbaden hat viele heilende Eigenschaften und einen positiven Einfluss auf den menschlichen Körper und sein Wohlbefinden. Es hilft bei der Stressbewältigung und wirkt vorbeugend gegen Depression und Burnout.Aber manchmal hilft auch das noch nicht. Manchmal stecken wir zu tief in unserem Hamsterrad, dass wir auch am Wochenende oder im Urlaub noch mit dem Kopf in der Arbeit sind oder in Gedankenschleifen festhängen. Was dann …?

Blumenstrauß vor Hütte

Meditation und Achtsamkeit

Mein Achtsamkeitstraining zur Stressbewältigung mit Achtsamkeitsübungen und Mediationen wird dir helfen, abzuschalten, im Hier und Jetzt zu sein und aus dem Gedankenrad auszusteigen. Du wirst lernen, die kleinen Augenblicke des Lebens wieder zu genießen und die Zukunft und die Vergangenheit loszulassen.

Du darfst dich erholen und stärken. Du darfst mit Hilfe von Achtsamkeit lernen, gut auf dich zu achten. Wie das geht? All das bringe ich dir in meinen 8-Wochen-Achtsamkeitstraining oder in einem Einzelcoaching zur Stressbewältigung bei.

Sei dir selbst dein bester Freund.

Ich wünsche dir eine tolle Zeit mit dir selbst, denn du bist wertvoll und wichtig!

Deine Sarah M. Richter

PS: Ich freu mich sehr auf deine Kommentare zu meinem Beitrag hier auf dem Blog oder bei mir auf Instagram @sarahm.richter


Das könnte dir auch gefallen:

Wie du einem Menschen mit Burnout helfen kannst
Die besten Bücher gegen Stress
Meine Buchtipps: Die besten Bücher, um glücklich zu werden
Achtsamkeit im Job: Tipps zur Entspannung von Autorin Susanne Westphal
Achtsamkeit im Alltag: 3 Achtsamkeitsübungen für den Herbst
Achtsamkeit in der Beziehung: Liebeskiller Smartphone

32 Kommentare zu „Wie du mit negativem Stress umgehen kannst

Gib deinen ab

  1. Hi Sarah, Dein Artikel brachte mich auf diesen Gedanken: Mit meinen Klienten mache ich stets eine ähnliche, jedoch noch weiter vereinfachte Übung. Auf einem Blatt Papier mit zwei Spalten notieren sie in der einen all dasjenige, was Energie gibt, in der anderen dasjenige, was Energie raubt. Das machen sie über einen Verlauf von einigen Tagen oder auch Wochen. Sehr erkenntnisreich!

    Noch eine angenehme Woche 🙂

    Lion

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Lion, vielen Dank für deinen Beitrag. So eine Übung ist wirklich sehr erkenntnisreich. Und wichtig ist noch, die Dinge, die einem gut tun, dann auch tatsächlich zu tun.

      Viele Grüße
      Sarah

      Liken

  2. Ein toller Bericht, denn das erinnert mich sehr an meinen Mann der leider immer wieder dem Negativen Stress, dank der Arbeit ausgesetzt ist. Leider gibt es dazu keine konkrete Lösung, man versucht einfach besser damit umzugehen. Für mich ist Yoga einfach die beste Lösung um Stress besser zu vermeiden.

    Liebe Grüße,
    Melanie

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Sarah,

    ein toller Beitrag. Ich habe mir auch lange gebraucht, bis ich mein persönliches Geheimrezept gegen negativen Stress gefunden habe. Aber es ist gut zu wissen, wie ich mich wieder erden kann.
    Deine Anregungen fand ich klasse. Herzlichen Dank dafür.

    Liebe Grüße,
    Mo

    Gefällt 1 Person

  4. Huhu,

    danke für deinen informativen umd hilfreichen Beitrag.

    Ich habe momentan im Job sehr großen Stress, wegen der Weihnachtszeit. Mir hilft da immer spazieren in der Natur. Deine Tipps sind aber auch toll.

    Lg
    Steffi

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo Sarah,
    vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel u. die vielen Tipps. Ich denke in Stresssituationen hilft von jedem etwas. Ich nutze auch gern ätherische Öle oder Heilpflanzen.
    Ich wünsche dir u. allen anderen hier ein stressfreie Zeit u. glückliche Momente.
    Viele Grüße Birgit

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: