Selbstliebe lernen: Mitgefühl mit dem eigenen Körper

Was ist Selbstliebe eigentlich? Selbstliebe ist die uneingeschränkte Liebe zu uns selbst. Doch oft zweifeln und hadern wir mit uns und unseren äußerlichen Schwächen. Wir streben nach dem perfekten Körper und beneiden andere um ihre Figur. Doch Eifersucht tut uns nicht gut. Im schlimmsten Fall führt die Ablehnung unseres eigenen Körpers zu Essstörungen und Depressionen.

Ich finde: Unser Körper hat es verdient, dass wir ihn lieben, denn unser Körper versorgt uns tagtäglich und er hält uns am Leben. Unser Körper ist unser Tempel. Diese Erkenntnis ist auch in mir gereift. Als Teenager war ich wesentlich kritischer. Aber nach der Geburt meines ersten Kindes sehe ich meinen Körper in einem anderen Licht: „Wow, mein Körper kann Wunder vollbringen!“ Weil dein Körper täglich so viel leistet, ist es wichtig, Selbstliebe zu lernen und diese Einstellung unseren Kindern zu vermitteln.

Neulich bin ich in einem Frauenmagazin über das Wort „Body Positivity“ gestolpert. So heißt eine neue Bewegung. Aber mal ehrlich: Eine positive Einstellung gegenüber dem eigenen Körper ist doch viel mehr als ein Trend! Selbstliebe sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Ich befasste mich näher mit dem Thema und stolperte über die #iweigh Bewegung. Der Schauspielerin von „The Good Place” platze der Kragen als der Kardashian Clan ein Foto veröffentlichte, auf dem sich alle Frauen mit Kiloangaben versahen. „Hey Ladies, verdammt nochmal! Ihr seid so viel mehr als eure Kilos“, dachte sie sich und gründete den Instagram-Account @i_weigh.

Bildschirmfoto 2019-03-18 um 10.58.50

Darauf postete sie ein Spiegelselfie von sich und schrieb darüber: „Ich wiege (#Iweigh): eine liebevolle Beziehung. Großartige Freunde. Ich lache jeden Tag. Ich liebe meinen Job. (…) Ich mag mich selbst, obwohl die Medien mir beigebracht haben, mich selbst zu hassen.“

Bildschirmfoto 2019-03-18 um 10.58.27

Dann kommentierte sie ihr eigenes Bild und fordert Menschen wie dich und mich auf, an der Bewegung teilzunehmen: Öffentlich zu sagen, was du wiegst – aber nicht mit einer Angabe in Kilogramm, sondern indem du aufzählst, was dich als Mensch ausmacht.

Das macht mich aus: Ich wiege eine große Schwester, eine Soul Sister und eine fürsorgliche Mami. Aber noch vieles mehr. Und ich bin dankbar für meinen Körper, denn er ermöglicht mir es, zu gehen, zu rennen, zu tanzen, zu lieben und zu leben.

achtsamkeitsblog-sarah-magdalena-richter-achtsamkeit-Iweigh-2

Kann man Selbstliebe lernen? Ja, natürlich! In meinem Kurs „Mit Achtsamkeit zu mehr Selbstliebe„, den ich zusammen mit NLP Trainerin und Coach Kiki Temme am Samstag, dem 18. Mai in Tutzing gebe, lernst du …

  • … wie du dich dank Coaching und Meditation selbst wieder lieben lernst.
  • … was Selbstbewusstsein ist und warum es für dich wichtig ist,
  • … wie du dein Selbstvertrauen mit praktischen Tipps schnell und leicht stärken kannst und 
  • … wie geführte Meditationen dich achtsamer für dich und deine Bedürfnisse machen.

Ich leite eine Meditation zur bedingungslosen Selbstliebe und eine Meditation für mehr Selbstbewusstsein an. Die Meditationen dienen dir dazu, dich selbst aus liebevollen Augen zu betrachten. Sie helfen dir eine gesunde Beziehung zu dir selbst zu entwickeln und deine innere Kraft zu erkennen. Gönne dir einen Tag Urlaub! Der Frühbucherpreis von 199€ gilt nur bis zum 31. März, deshalb: Melde dich jetzt an!

Ich freue mich!
Deine Sarah

PS: Was wiegst du? Eine Partnerin, eine Mami, eine Tierliebhaberin? Kommentiere mal unter den Beitrag, was dich ausmacht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: